Navigation

-

Unterrichtsentwicklung durch Beziehungsgestaltung

Unterricht stellt das Kerngeschäft von Schule dar. An ihn werden aus unterschiedlichen Perspektiven Erwartungen geknüpft.

Aus gesellschaftlicher Perspektive soll Unterricht den Kompetenzerwerb der Schülerinnen und Schüler derart unterstützen und sicherstellen, dass Wirtschaft und Gesellschaft auf diese Kompetenzen bauen können. Diese Erwartung schließt ein, Unterrichtsinhalte und -methoden beständig zu reflektieren und weiterzuentwickeln, da sich die Gesellschaft in einem steten Veränderungsprozess befindet.

Auch aus der Perspektive der Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern soll Unterricht den Erwerb jener Kompetenzen ermöglichen, die ihnen später ein weitgehend sorgenfreies Leben ermöglichen und einen gewissen Lebensstandard sichern.

Hinzu kommt, und dieser Aspekt sollte nicht unterschätzt werden, dass Unterricht auch im Hier und Jetzt stattfindet. Unterricht bereitet somit nicht nur auf das Leben vor, sondern ist Teil des Lebens der Heranwachsenden.

Aus der Perspektive der Lehrkräfte stellt Unterricht den Prüfstein dafür dar, inwiefern sie professionelle Selbstwirksamkeit erleben.

Gute Lernergebnisse, eine hohe Lernmotivation und ein angenehmes Klassenklima werden nicht erst seit Hattie (2009) auf die professionellen und persönlichen Kompetenzen der Lehrkraft zurückgeführt.

Vor diesem Hintergrund setzt sich das Referat Unterrichtsentwicklung des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) mit verschiedenen Aspekten der Unterrichtsplanung und -gestaltung auseinander.

Ziel ist es, die Qualität von Unterricht im Kontext fortwährender Veränderungen zu sichern und so weiterzuentwickeln, dass die Lehrkräfte überdauernd, Selbstwirksamkeit erleben, Freude am Unterrichten haben und sich der maximale Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler einstellen kann.

-

Konzept zur Unterstützung der Thüringer Schulen aller Schularten bei der Entwicklung und dem fortwährenden Ausbau eines lernförderlichen Unterrichts.

Vom ThILLM wurde ein Konzept zur Unterstützung der Thüringer Schulen aller Schularten bei der Gestaltung und Entwicklung eines lernförderlichen Unterrichts erarbeitet. Das Konzept legt den Fokus auf eine lernförderliche Kommunikation und lernförderliche Beziehungsgestaltung im Unterricht. Dies spiegelt sich in den Handlungsfeldern und Werkzeugen wider, die den Blick auf verschiedene Aspekte unterrichtlicher Kommunikation richten.
Das Gesamtkonzept findet sich hier:

Einen Überblick über die Handlungsfelder gibt die folgende Abbildung:

Jedes Handlungsfeld beinhaltet mehrere Werkzeuge, die sukzessive erarbeitet und entsprechend ihrer Fertigstellung über das Thüringer Schulportal verfügbar gemacht werden. Jedes Werkzeug ist so knapp und zugleich so tiefgründig wie möglich mit Beispielen sowie mit Umsetzungsideen aus der Thüringer Schulpraxis versehen, die von Thüringer Lehrkräften zur Verfügung gestellt werden.

Sowohl die vom ThILLM erstellten Beispiele als auch die Umsetzungsideen aus der Praxis entsprechen den gültigen Rechtsvorschriften, den bildungsadministrativen Vorgaben sowie den bildungswissenschaftlichen Erkenntnissen. Das schließt die Passung zu den Thüringer Fachlehrplänen sowie die Verwendung aktueller Begrifflichkeiten ein.

Die Umsetzungsideen aus der Praxis wurden auf grundsätzliche fachliche Richtigkeit geprüft. Darüber hinaus sind sie so vielfältig und so unabgeschlossen und unvollkommen wie das Leben und das Lernen selbst und sollen so verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten desselben Grundgedankens sichtbar werden lassen.

Gern können Sie sich an der Weiterentwicklung der Werkzeuge beteiligen, indem Sie den Feedbackbögen am Ende jedes Werkzeuges nutzen oder in unsere digitale Werkstatt kommen.

Die Umsetzungsideen aus der Praxis bilden einen dynamischen Arbeitsstand ab. Seien Sie auch hier zur Mitarbeit und konstruktiven Rückmeldung/Kritik aufgerufen. Gern fügen wir Ihre Beispiele hinzu.

 

Hier geht es zu den Handlungsfeldern mit den Werkzeugen:

 

-

Unterrichtsgestaltung in Zeiten der Distanz

Zur Anregung und Unterstützung für die Unterrichtsgestaltung im Kontext von Distanz und Digitalisierung wurden
"16 Tipps zur Gestaltung von Unterricht im Kontext von Distanz, Digitalisierung und Heterogenität" erarbeitet. Sie schließen an die "Sechzehn Tipps zur professionellen Beziehungsgestaltung im Kontext von Distanz und Digitalisierung" an, thematisieren grundlegende Unterschiede zwischen Distanz- und Präsenzunterricht und zeigen Wege auf, die es jeder Schülerin und jedem Schüler ermöglichen sollen, einen eigenen Zugang zum Lerngegenstand zu finden und die entsprechenden Kompetenzen zu erwerben. Für den (Distanz)Unterricht besonders geeignete Organisationsformen, die zugleich individuelle Förderung ermöglichen, werden skizziert.
Link:
16 Tipps zur Gestaltung von Unterricht im Kontext von Distanz, Digitalisierung und Heterogenität

-

PÄDAGOGISCHE UNTERSTÜTZUNG

Eine Übersicht über die Beraterinnen und Berater für lernförderlichen Unterricht und die Fachberaterinnen für Inklusiven Unterricht finden Sie hier:

Beraterinnen Lernförderlicher Unterricht und Fachberaterinnen Inklusiver Unterricht

-

ONLINE–SPRECHSTUNDE ZUR UNTERSTÜTZUNG VON PÄDAGOGINNEN IM SCHULALLTAG

Während der Schulzeit mittwochs von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr bietet die Online–Sprechstunde Gelegenheit, Fragen und Anliegen von Pädagog*innen zu allgemeinen und speziellen Themen aus dem Schulalltag, bspw. zur Gestaltung eines lern- und leistungsförderlichen Unterrichts anzusprechen. Weitere Themen könnten sich auf den Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten, Fragen der individuellen Förderung und der Zusammenarbeit mit Eltern und im Team etc. beziehen. All diese Belange werden unkompliziert aufgegriffen und unmittelbar beantwortet. Dabei können die Fragen und Anliegen im Vorfeld zugesandt oder direkt in der Sprechstunde gestellt werden.

Die Einwahl ist nach Anmeldung zu einer Veranstaltung im Thüringer Schulportal (Angebotsnr. 2357203), per E-Mail an Katja Franke oder spontan via video.thillm.de , Zugangscode: 827304, möglich.

Berater*innenteam Online-Sprechstunde

Ergänzend findet mittwochs von 16 – 17.00 Uhr eine Sprechstunde zu Fragen der sonderpädagogischen Förderung statt.

 

Veranstaltungen suchen

Seiten:   <<   <   [1]  2  3  >  >>
( 1 bis 5 von 15 Einträgen)

  Markierung:   Umkehren  |  Alle  |  Aufheben  alle gefundenen Datensätze:   Drucken   Exportieren  
235720335 - 30.11.2022 - Virtueller Raum, Veranstaltungsobjekt für Onlineveranstaltungen, Heinrich-Heine-Allee 2-4, 99438 Bad Berka (Onlineveranstaltung) - Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM)   Anmelden nach Zugang

Online-Sprechstunde zur Unterstützung von Pädagog*innen im Schulalltag

235720501 - 30.11.2022 - 01.12.2022 - Erfurt-Apfelstädt oder ThILLM - Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM)   Fällt aus

Vertiefungsangebot für USYS-Berater*innen zum lernförderlichen Unterricht

235721101 - 30.11.2022 - Virtueller Raum, Veranstaltungsobjekt für Onlineveranstaltungen, Heinrich-Heine-Allee 2-4, 99438 Bad Berka (Onlineveranstaltung) - Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM)   Anmelden nach Zugang

Lerntagebücher als Lernbegleiter

235720114 - 01.12.2022 - Virtueller Raum, Veranstaltungsobjekt für Onlineveranstaltungen, Heinrich-Heine-Allee 2-4, 99438 Bad Berka (Onlineveranstaltung) - Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM)   Anmelden nach Zugang

34. Werkstatt Unterrichtsentwicklung

235720336 - 07.12.2022 - Virtueller Raum, Veranstaltungsobjekt für Onlineveranstaltungen, Heinrich-Heine-Allee 2-4, 99438 Bad Berka (Onlineveranstaltung) - Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM)   Anmelden nach Zugang

Online-Sprechstunde zur Unterstützung von Pädagog*innen im Schulalltag


Seiten:   <<   <   [1]  2  3  >  >>
( 1 bis 5 von 15 Einträgen)